S.D. Erbprinz Alois

Erbprinz Alois ist der älteste Sohn von Fürst Hans-Adam II. und Fürstin Marie. Er ist zur Thronfolge bestimmt. Seit dem 15. August 2004 nimmt er als Stellvertreter seines Vaters die Aufgaben des Staatsoberhauptes des Fürstentums Liechtenstein wahr.

Den Namen Alois erhielt der Erbprinz im Andenken an seinen Urgrossvater, Prinz Alois von Liechtenstein. Erbprinz Alois verlebte seine Jugend auf Schloss Vaduz. Er besuchte die Primarschule in Vaduz-Ebenholz und trat 1979 in das Liechtensteinische Gymnasium ein, welches er im Frühjahr 1987 mit der Matura in literaturhistorischer Richtung abschloss.

Anschliessend trat er in Grossbritannien die königliche Militärakademie in Sandhurst ein, wo er eine Offiziersausbildung absolvierte. Nach der Brevetierung zum Second Lieutenant leistete er während eines halben Jahres Dienst bei den Coldstream Guards in Hongkong und London.

Im Jahre 1988 immatrikulierte sich Erbprinz Alois an der Universität Salzburg. Sein Studium der Rechtswissenschaften schloss er 1993 mit dem Diplom des Magisters ab. Von September 1993 bis Mai 1996 arbeitete er bei einem Wirtschaftsprüfungsunternehmen in London. Anschliessend war er für verschiedene Bereiche des fürstlichen Vermögens tätig.

Zur Vorbereitung auf die Thronfolge hat Fürst Hans-Adam II. seinen erstgeborenen Sohn am 15. August 2004 nach Art. 13bis der Verfassung des Fürstentums Liechtenstein zu seinem Stellvertreter ernannt. Der Erbprinz nimmt damit national wie international die Aufgaben des Staatsoberhauptes des Fürstentums Liechtenstein wahr.

Am 3. Juli 1993 vermählte sich Erbprinz Alois mit Herzogin Sophie in Bayern. Sie sind Eltern von vier Kindern:

Prinz Joseph Wenzel, geboren am 24. Mai 1995
Prinzessin Marie Caroline, geboren am 17. Oktober 1996
Prinz Georg, geboren am 20. April 1999
Prinz Nikolaus, geboren am 6. Dezember 2000