I.K.H. Erbprinzessin Sophie

Erbprinzessin Sophie ist die älteste der fünf Töchter von Herzog Max und Herzogin Elizabeth in Bayern. Sie stammt in direkter Linie vom letzten bayerischen König Ludwig III. ab. Dieser war ihr Ururgrossvater. Erbprinzessin Sophie ist die Ehefrau von Erbprinz Alois.

Erbprinzessin Sophie wurde am 28. Oktober 1967 in München geboren. Sie verlebte ihre Kindheit mit Eltern und Geschwistern in Wildbad Kreuth.

Nach dem Abitur, während einem mehrmonatigen Aufenthalt in London, belegte sie Seminare an der Inchbald School of Interior Design. Ihr besonderes Interesse galt dabei den vielfältigen Stilen in der Inneneinrichtung. Anschliessend studierte Erbprinzessin Sophie Geschichte und Anglistik an der Katholischen Universität in Eichstätt.

Am 3. Juli 1993 vermählte sie sich mit Erbprinz Alois. Sie sind Eltern von vier Kindern:

Prinz Joseph Wenzel, geboren am 24. Mai 1995
Prinzessin Marie Caroline, geboren am 17. Oktober 1996
Prinz Georg, geboren am 20. April 1999
Prinz Nikolaus, geboren am 6. Dezember 2000

Erbprinzessin Sophie engagiert sich persönlich und auch offiziell in ihrem Namen stark in sozialen Fragen. So gründete sie im Jahre 2006 die «Sophie von Liechtenstein Stiftung für Frau und Kind». Diese verfolgt das Ziel ungewollt schwanger werdenden Frauen eine positive Lebensperspektive für Mutter und Kind zu ermöglichen. Die Beratungsstelle „schwanger.li“, verfügt sowohl in Schaan/Liechtenstein wie auch im benachbarten Feldkirch/Österreich und Buchs/Schweiz über je ein Büro, das von der Stiftung getragen wird. Seit Mai 2015 ist die Erbprinzessin ausserdem Präsidentin des Liechtensteinischen Roten Kreuzes.